Schulen im Wandel – Wie geht es weiter mit den Schulen in ...

26.03.2014

Informationsabend des CDU-Ortsverbandes Twedt zum Thema: Schulen im Wandel - Wie geht es weiter mit den Schulen in Schleswig-Holstein und in unserer Region?

Heike Franzen, seit 2009 bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, war Gastrednerin auf der Informationsveranstaltung, zu der der CDU-Ortsverband Twedt eingeladen hatte, und berichtete über die aktuelle Schulpolitik im Landtag. Dabei beleuchtete sie insbesondere die geplante Zusammenlegung von Regional- und Gemeinschaftsschulen sehr kritisch, zumal diese Struktur erst im Jahr 2007 von der damaligen Großen Koalition geschaffen worden ist. Ferner sehen die Planungen der Landesregierung vor, dass es erst ab der 8. Klasse ein Notensystem gibt. Das „Sitzenbleiben“ soll sogar ganz abgeschafft werden und eine Schrägversetzung wird es ebenfalls nicht mehr geben, so Heike Franzen weiter.
In der anschließenden Diskussion berichtet Taarstedts Bürgermeister und Schulausschussvorsitzender des Amtes Südangeln Peter Matthiesen auch über die Situation speziell an den Grundschulen im Amtsbereich. Besonders die sinkenden Schülerzahlen werden in absehbarer Zeit die Gemeinden vor große Herausforderungen stellen. In diesem Zusammenhang stellt sich nach Ansicht von Bürgermeister Alexander Schmidt auch die Standortfrage für einzelne Schulstandorte im Amtsgebiet. Neben der Auenwaldschule in Böklund wird derzeit noch die Boy-Lornsen-Grundschule in Schaalby mit Außenstellen in Tolk und Nübel betrieben. „Schließlich müsse das Schulsystem für die Gemeinden finanziell tragbar bleiben und vor allem die Qualität des Unterrichts aufrechterhalten werden können“, so Schmidt. Durch die sinkenden Schülerzahlen werden den Schulen immer weniger Lehrerstellen zugewiesen und es werde für die einzelnen Standorte dadurch zunehmend schwieriger, die Unterrichtsversorgung dauerhaft und auf einem zufriedenstellenden Niveau sicherzustellen, betonte Schmidt.